• Benedikt Baldauf

Das richtige Mindset für die richtigen Ziele

Mindset kann uns helfen große Herausforderungen zu meistern und unsere Träume Realität werden lassen. Das Mindset ist entscheidend dafür, wie ambitioniert wir unsere Ziele im Leben setzen und bestimmt maßgeblich ob und wie schnell wir unsere Ziele erreichen.

Naturbild mit Bergen, See und Zelt

Es kann uns jedoch auch gefangen halten in einem monotonen Alltag, aus dem es "unmöglich" ist auszubrechen. Das Mindset hindert uns das Leben zu leben, das wir uns vorstellen.

Das Mindset ist ausschlaggebend für unser Leben. In dem Artikel zeigen wir dir, was die Unterschiede zwischen Growth und Fixed Mindset sind und wie dein Mindset hilft deine Ziele zu erreichen.


"Growth" vs. "Fixed" Mindset

Die Unterscheidung zwischen einem Growth (in Deutsch: wachstumsorientiert) und Fixed (in Deutsch: statisch, unveränderlich) Mindset geht auf die Stanford Psychologie-Professorin Carol Dweck zurück. In ihrem Buch "Mindset: "The New Psychology of Success" zeigt sie, dass unser Erfolg im Job, in der Schule oder im Sport davon beeinflusst wird, wie wir über unser Talent und unsere Fähigkeiten denken.


Menschen mit einem Growth Mindset glauben, dass Intelligenz und neue Fähigkeiten mit Übung und Anstrengung entwickelt werden können.

Growth Mindset: sieht Fehler als Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren und sich weiterzuentwickeln

Sie sehen Fehler nicht als Misserfolg, sondern vielmehr als Chance ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Diese Menschen sind davon überzeugt, dass sie Neues lernen, wenn sie sich Herausforderungen stellen. Deswegen suchen sie aktiv nach Herausforderungen und Challenges. Im Kontrast dazu stehen Menschen mit einem Fixed oder statischem Mindset. Sie denken, dass Fähigkeiten und Intelligenz angeboren sind. Fehler führen sie auf andere Menschen zurück oder schlicht darauf, dass ihnen die Begabung fehlt.

Fixed Mindset: Wenn du etwas nicht kannst, wirst du auch nie gut darin sein.

Da sie davon ausgehen, dass Skills angeboren sind, erwägen sie es nicht, sich der Niederlage zu stellen und das nötige Wissen zu erlernen. Sie gehen Herausforderungen aus dem Weg aus der Angst, Fehler zu machen und bleiben lieber in ihrer Komfortzone. Dort wo sie sich sicher fühlen und auch ihr Talent sehen.

Unterschied durch Beispiele:

  • Risiko: Fixed Mindset Menschen scheuen Risiken, da ihre Unsicherheit zur Blamage führen kann. Menschen mit Growth Mindset, fühlen sich in der Unsicherheit wohl, da sie wissen, dass sie dort am meisten Lernen können.

  • Prüfungsangst: Prüfungssituationen sind für Fixed Mindset Menschen mit Stress verbunden. Die Angst vor Fehlern und Scheitern ist groß, da sie auf ihre unveränderbaren Fähigkeiten zurückgeführt wird. Ihr Selbstbewusstsein ist mit ihren Fähigkeiten eng verbunden. Growth Mindset Menschen sind sich ihren Fähigkeiten bewusst, egal wie die Prüfungsleistung aussieht.


Vielleicht kennst du ja auch Menschen, die schonmal sowas gesagt haben: "Ich war noch nie gut in Mathe. Ich werde auch nie gut in Mathe sein."

oder

"Für Laufen bin ich nicht gemacht."


Das sind meist Menschen mit einem Fixed Mindset.



Ein Fakt ist, dass der Großteil erfolgreicher Menschen ein Growth Mindset hat. Verwundert? Wahrscheinlich nicht.


Das Gute ist, dass man sein Mindset von Fixed zu Growth ändern kann. Auch wenn man sich sicher ist, dass man ein Growth Mindset hat, kann dieses immer erweitert werden. Es ist ein andauernder Prozess. Dein Mindset wird das Erreichen deiner Ziele maßgeblich beeinflussen. Deswegen sind hier vier Tipps für ein "Growth" Mindset, egal ob du ein Growth oder Fixed Mindset besitzt.


1 Hör auf nachzudenken, fang an zu machen.


Niemand kann durch Gedanken allein, sein Leben verändern. Viele Menschen formulieren ihre Vorsätze mit "Ich versuche..." anstatt von "Ich werde...mehr Sport machen, eine Firma gründen."

Dieser kleine Unterschied im Wortlaut, macht einen großen Unterschied, da er zu direkter Umsetzung auffordert. Die Frage ist also nicht ob, sondern wann. Setz dir als nächstes einen Zeitpunkt fest und mache, was du dir vorgenommen hast.


Beginne mit einer kleinen Sache. Für das Beispiel Sport vielleicht "Jetzt sofort einmal um den Block spazieren". Mit der Zeit wirst du merken, wie die Macht der Gewohnheiten überhand nimmt und du immer mehr lernst und beginnst dich größeren Herausforderungen zu stellen. Das ist persönliches Wachstum (Growth).


2 Verlasse deine Komfortzone


Was ist die Komfortzone?

Als Komfortzone wird der Handlungs- und Lebensbereich einer Person bezeichnet, in dem diese sich sicher und wohl fühlt. Dazu zählen vertraute Personen, Orte und Handlungen, die man schon kennt. In der Komfortzone hat man ein Gefühl der Sicherheit, da man volle Kontrolle hat.

Diagramm- der-Komfortzone

Wie die Grafik zeigt, beginnt das Wachstum ("Growth Zone") außerhalb der Komfortzone. Zu einem Growth Mindset gehört es die Komfortzone regelmäßig zu verlassen.


Angenommen man ist ein routinierter Läufer und läuft jede Woche dreimal fünf Kilometer. Dann wäre es eine gute Herausforderung die fünf Kilometer einmalig durch zehn Kilometer zu ersetzen. Das mag nach einem großen Schritt klingen (doppelt so viel), aber man wird merken zu was man fähig ist.


Die Komfortzone zu verlassen zeigt einem die Möglichkeiten auf, zu was man physisch und mental imstande ist. Dazu gehört es sich neue Ziele zu setzen, sich Herausforderungen zu stellen und seine Ängste auszureizen.


In vielen Situationen, in denen du vorher verängstigt gehandelt hättest, wirst du selbstbewuster auftreten. Persönliches Wachstum ist dann unvermeidbar.


Die Komfortzone zu verlassen in einer wöchentlichen Routine zu etablieren eignet sich daher sehr gut, um sein Growth Mindset auszubilden.

Nimm dir jetzt fünf Minuten Zeit und schreib alle Sachen auf, die du noch gerne machen würdest oder vor denen du ein bisschen Angst hast.


Dann plane dir die benötigte Zeit in deinen Kalender ein (zum Beispiel Samstag Nachmittag), um deine Komfortzone zu verlassen.


Die Komfortzone zu verlassen bedeutet nicht unbedingt einen Bungeesprung zu machen oder ein Buch zu schreiben.


Fange mit den kleinen Dingen an:

  1. Gehe im Winter Eisbaden (nie alleine!)

  2. Frage jemand Fremden um Rat

  3. Verwende dein Handy eine Woche lang nicht

  4. Gehe alleine essen

  5. Lerne Skateboarden


3 Hab keine Angst vorm Scheitern


Was ist der Nummer eins Grund, wieso wir etwas doch nicht tun: Die Angst davor zu scheitern! Außerdem könnten andere Menschen schlecht von uns denken und das ist ja wirklich das Ende der Welt:)


Ist es wirkich so schlimm? Versuch dir vorzustellen, was das Worst-Case-Szenario sein könnte, also das ungünstigste Ereignis. Denke rational und lass dich nicht von deiner Angst überkommen.


Wahrscheinlich ist das Ergebnis gar nicht so schlimm und sicher nicht schlimm genug etwas nicht zu versuchen.


Beispiel Szenario:

  • Du gehst zu deinem Chef und fragst nach einer Beförderung. Das Schlimmste, das passieren kann, ist ein einfaches "Nein". Wahrscheinlich bekommst du die Aufmerksamkeit deines Gegenübers und die Möglichkeit darüber zu verhandeln. Wenn es gut läuft, kriegst du eine Beförderung. Du hast nichts zu verlieren und alles zu gewinnen.


4 Fokussiere dich auf dich selbst


Du kannst dich von erfolgreichen Menschen inspirieren lassen, du solltet dich aber nicht direkt mit anderen vergleichen. Denn es wird immer jemanden im eigenen Umfeld, der in einem Bereich oder einer Aufgabe besser als du ist.


Comparison is the thief of joy.“ (in Deutsch: sich [mit anderen] zu vergleichen, raubt einem die Freude) hat Theodore Roosevelt schon gesagt.


In einer Welt, in der jeder sein "Traumleben" auf Socialmedia teilt und "nie" Probleme hat seine Ziele zu erreichen, kommt es schnell zu Selbstzweifel. Nimm lieber Abstand dazu und fokussiere dich auf deine eigene Reise. Denn du musst und wirst deinen eigenen Weg gehen.




Fazit

Dein Erfolg hängt von deinem Mindset ab. Wenn du dich für ein Growth Mindset entscheidest, wird es nicht einfach. Es ist aber der einzige Weg zu persönlichem Wachstum. Du wirst dadurch deine Ziele erreichen und du wirst Gefallen daran finden deine Komfortzone zu verlassen.


Brauchst du Motivation? Hier sind meine 11 besten Zitate für Erfolg und Ziele.

Mehr zum Thema Mindset gibt's in Fabians Artikel über verpasste Chancen und wie wir es in Zukunft besser machen können.